Link verschicken   Drucken
 

Geschichte der Wanderabteilung

Eine Wanderabteilung gab es im Turnverein erstmals im Jahre 1913. Diese war zunächst eine "lose Vereinigung", die nur bis zum Beginn des 1. Weltkrieges bestehen konnte. Es wurden sogenannte "Turnwanderungen" veranstaltet, bei denen auch gesungen und gespielt wurde. Die Teilnehmer trugen weiße Hosen, blaue Jacken, breitrandige Hüte und derbe Knotenstöcke. Die Spiele sollten keine Wettkämpfe sein.

 

Der schwierige Neubeginn nach Kriegsende verzögerte zunächst eine Fortsetzung der früheren Aktivitäten. Somit waren über lange Jahre hinweg nur die Schülerwanderungen und die jährlichen "Götzwanderungen", jeweils am Himmelfahrtstag mit Familienbeteiligung, durchgeführt worden. Erst im Sommer 1933 wurde eine mehrtägige Wanderung mit 13 Turnschülern in den Vogelsberg und im Juli 1934 eine achttägige Wanderung durch das hessische Bergland nach Kassel unternommen. In den folgenden Jahren mußten die Wanderungen den nationalsozialistischen Weisungen entsprechend ausgerichtet werden, bis sie mit Beginn des 2. Weltkrieges ganz zum Erliegen kamen.

 

Die Wanderabteilung konnte nicht mehr bestehen. Erst 48 Jahre später wurde im Turnverein die Wiedergründung der Abteilung angeregt. In einer konstituierenden Versammlung am 27.08.1987 wurde die Wanderabteilung einstimmig neu ins Leben gerufen und ein Abteilungsleiter zum Wanderwart gewählt. Die erste Wanderung erfolgte am 06.09.1987 und führte mit 29 Teilnehmern über Bad Camberg zum Eichelbacher Hof.

 

Anschließend fanden die Wanderungen monatlich statt. Zusätzlich wurde einmal jährlich eine Wochenendwanderung durchgeführt. Zum zehnjährigen Bestehen der neuen Wanderabteilung wurde die Strecke der ersten Wanderung am 21.09.1997 mit 37 Teilnehmern nochmals erwandert.

 

Die heute nach modernen Gesichtspunkten organisierte Abteilung kann auf eine gute Leistungsbilanz verweisen: In zehn Jahren wurden 128 Tageswanderungen und 28 zusätzliche Wochenendwanderungen unternommen, wobei im Durchschnitt pro Wanderung 16,25 Kilometer von durchschnittlich 32,7 Teilnehmern erreicht wurden.

 

In der Summe sind dies 82.894,5 Personenkilometer. In Anbetracht dieser statistischen Größenordnung mag sich die Frage stellen, ob es im nähreren oder weiteren Umkreis noch ein Flecken Erde gibt, das von den festen Tritten der Wanderer des Turnvereins unberührt geblieben ist. Aber alle Wanderfreunde mögen beruhigt sein, denn die Aktiven der Wanderabteilung werden mit Sicherheit noch viele neue Wege und Ziele in petto haben.